Obst und Gemüse

Blase auf Steinobst


Blase auf Steinobst


Die Blase auf den Steinobst ist eine Krankheit, die durch einen Pilz namens Taphrina deformans verursacht wird. Dieser winzige Pilz überwintert an Obstbäumen, besonders an Pfirsichbäumen, die in der Nähe der Knospen oder in den Rindenrissen versteckt sind. Die Entwicklung findet vor allem in kühlen und regnerischen Perioden mit Temperaturen unter 18 ° C statt; Tatsächlich tritt diese Pathologie im Frühjahr vor allem in den zentralen nördlichen Regionen Italiens auf. Wenn die ersten Knospen blühen, beginnt sich der Pilz zu entwickeln und befällt die jungen Blätter. Die Symptome sind klar und offensichtlich: Das Laub erscheint rot oder gelblich mit offensichtlichen Blasen ähnlich wie Blasen und einer verdickten Blattschicht mit einer starren Konsistenz. Die Blätter fallen innerhalb weniger Tage ab und die Sporen des Pilzes, die als weißliche Patina erscheinen, bewegen sich auf den Früchten, auf dem Holz oder auf anderen Blättern. Das schlechte Photosynthesevermögen der betroffenen Blätter und die Entlaubung verursachen eine starke Schädigung der Pflanze; Die befallenen Früchte blockieren ihre Entwicklung und fallen zu Boden.

Wie man es los wird



Der Pilz, der die Blase auf den Steinobst verursacht, kann den kalten Winter- und milden Frühlingstemperaturen leicht widerstehen; seine Entwicklung hört erst auf, wenn sich das Klima mit Temperaturen über 18-20 ° C und einem trockenen Klima erwärmt. Daher überlebt es das ganze Jahr über an den Pflanzen und wartet auf die Zeit, die für seine Entwicklung am günstigsten ist. Im Allgemeinen sind die Behandlungen vorbeugend, um den Pilz zu zerstören, wenn er sich noch im Embryonalstadium befindet oder wenn er die Pflanzen noch nicht angegriffen hat, sondern sich einfach auf dem Stamm oder den Zweigen versteckt. Die Behandlungen werden normalerweise im Spätherbst und im Spätwinter durchgeführt, bevor sich die Knospen vergrößern. Einige Fruchtqualitäten werden durch dieses Problem leichter angegriffen, und das kühle und feuchte Klima begünstigt die Entwicklung von Pilzen. In diesen Fällen werden Behandlungen auch dann durchgeführt, wenn die Knospen anschwellen, jedoch immer vor der Blüte.

Die zu verwendenden Produkte



Die Steinblase wird mit spezifischen oder generischen Fungiziden bekämpft. Die klassischsten Behandlungen werden mit Produkten auf Kupferbasis durchgeführt. Kupfer ist ein Breitband-Fungizid, das gegen die häufigsten Bakterien und auch gegen pilzbedingte Krankheiten eingesetzt wird. Behandlungen auf Kupferbasis werden durchgeführt, wenn die Pflanzen keine Blätter haben, insbesondere bei Pfirsichbäumen; Dies liegt daran, dass das Produkt von den Blättern aufgenommen werden kann und eine phytotoxische Wirkung hat. Pflanzen, die Kupfer gut vertragen, können auch im späten Frühjahr behandelt werden, jedoch mit geringeren Konzentrationen des Produkts. Spezifische Fungizide wie Dodin, Ziram oder Tiram werden ebenfalls gegen das Problem eingesetzt; Auch diese Produkte werden im Herbst oder Winter von November bis Februar zur Vorbeugung eingesetzt. Auf diese Weise versuchen wir, es zu besiegen, bevor seine Entwicklung beginnt. Die Blätter und Früchte der von der Blase betroffenen Pflanzen müssen gesammelt und vernichtet werden.

Prädisponierende Fatori



Die Blase der Steinfrüchte entwickelt sich in den ersten Wochen des Frühlings oder gegen Ende des Winters, in der Zeit, in der das Klima weniger starr wird und die Pflanzen ihre vegetative Entwicklung beginnen. In dieser Zeit stehen den Pilzen zarte und dünne Blätter zur Verfügung, in die sie leichter eindringen können. Es gibt jedoch prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie auch zu anderen Jahreszeiten begünstigen. Diese Pilze lieben ein kühles und feuchtes Klima; Besonders in Frühlingsperioden, wenn das Klima ausgesprochen kalt ist und die Höchsttemperaturen unter 18 ° C liegen, kann die Blase wieder auftauchen und auch bereits gut entwickelte Blätter oder Früchte befallen, die wachsen. In ähnlicher Weise kann der Pilz mit dem Absinken der Temperaturen Ende August seine Entwicklung wieder aufnehmen und auch Pflanzen in der Nähe von Kranken befallen. Es ist daher wichtig, die Arbeit der Vorbeugung zusammen mit den Behandlungen mit Fungiziden, die an den von der Krankheit betroffenen Pflanzen durchgeführt werden sollen, zu importieren, um zu vermeiden, dass die Pilze durch die Luft oder den Regen zu anderen Pflanzen des Obstgartens gelangen.

Video: Aprikosenstein knacken, Aprikosenkern kosten (Juli 2020).